Affido xx

Der Dunkelbraune steht in einem leichten Veredlertyp und fällt durch seine überdurchschnittlichen Grundgangarten auf. Hier und im Typ liegen die Glanzpunkte der Erscheinung. Es fällt jedoch auch die riesige Schulter, die großen Linien und die lange schrägabfallende Kruppe auf. Mit 166 cm steht der Hengst in mittelerer Größe. Die Bonitierung von 49 Punkten liegt im Mittelfeld der Veredler. Die Gesamtbreite der aller Bonitierungen erstreckt sich von 46 bis 56 Punkte.
Die Deckerlaubnis hat Affido über seinen Renneinsatz erhalten, da er 1983 die Bahn mit einem GAG von 86 Kg, nach 15 Starts verließ. Er trug in sechs Siegen und sieben Plazierungen knapp 44.000 DM Gewinngelder nach Hause.
Affido ist ein ganz hervorragend gezogener Vollbluthengst mit rein deutscher Abstammung über mehrere Generationen hinweg. Auch die Inzuchten basieren auf deutschen bzw in Deutschland eingesetzten Hengsten und Stuten : Ticino 3x4, Dark Ronald 6x67x7x5x7x7 - davon über Herold 5x6x4x6 - Fervor 6x7x7x7x7x8, Aversion 6x6x7x4x6x7. Eine weitere Stute, die Affido gehäuft führt ist Morganette. Morganette spielt für die deutsche Vollblutzucht eine große Rolle über ihren Sohn Ard Patrick und ihren Enkel Fervor.
Das Pedigree würde auch einem (deutschen) Beschäler der Reinzucht zur Ehre gereichen : Alpenlerche ist ebenfalls Mutter von Alpenkönig (von Tamerlane), Derbysieger und bester Dreijährigenvater 1970. Affido’s Vater, Kronzeuge, war bester Gewinnervater 1972 und eine seiner Töchter ist Ankerwinde, beste Stute des Jahrgangs 1969. Kronzeuge ist aber auch ein Sohn von Neckar - Derby-Sieger, Vater klass. Sieger, einer der besten deutschen Vererber nach dem Krieg und aus der Stutenfamilie des Nearco stammend - aus der Kaiserkrone, welche eine Vollschwester zu Kaiseradler ist. Kronzeuge ist auch schon Vater von Landbeschäler Augustinus. Zur gleichen Stutenfamilie gehört aber auch Königsstuhl (von Dschinbgis Khan), einziger deutscher Hengst der die " Dreifache Krone " des Turfs gewann und jetzt erfolgreicher Deckhengst. Kaiserkrone ist ebenfalls 4. Mutter zu King Milford. Beide Hengste der 2. Generation, drei Hengste der 3. Generation und vier Hengste der 4. Generation waren Derby-Sieger.
Der ganz Stammbaum baut auf der Komplementarität Hampton - St Simon auf. So gehen auf Hampton zurück : Ladas (dreimal), Aditi (über Bay Ronald), Ayrshire (sechsmal), Herold (ebenfalls über BR), Teddy (zweimal - über seine Mutter, die eine BR-Tochter ist), Wallenstein (über BR), Royal Hampton, Polymelus (der über seine Mutter ein Hampton-Enkel ist). St Simon-Nachkommen sind : Ard Patrick (achtmal - Enkel über seinen Vater), Aversion (ingezogen 3x4 auf St Simon über Nuage und Ard Patrick), Festa (St Simon-Tochter und Vollschwester zu Desmond - dreimal), St Maclou, St Hilaire, William III. (dreimal), Rabelais, St Serf, Cheri (Enkel über seinen Vater St Damien), St Frusquin, Phalaris (Enkel über seine Mutter), Aethelstan (ebenfalls über seine Mutter). Gerade in diesem Stammbaum kommt recht deutlichzum Ausdruck, daß bis in die Zwischenkriegszeit St Simon als besserer Stutenmacher als Hengstvater galt, eine Qualität, die er an die meisten seiner Söhne weitergegeben hat. Der Hermit-Einfluß ist, obwohl dieser Hengst noch älter ist als die beiden anderen (Hampton *1872, Hermit *1864, St Simon *1881), auch noch spürbar. Damit wären die drei Hengste, denen Springvererbung zugesprochen wurde, in diesem Pedigree vereinigt.
Die aufsteigende Vaterlinie geht auf Louviers zurück, er stammt also aus dem gleichen Zweig wie Anblick, Alabaster, Gauner und Manometer. Aus der aufsteigenden Linie des Muttervaters stammt auch Cottage Son im Mannestamm, da es der Zweig über Dark Ronald der Hampton-Linie ist.
Der Stammbaum ist vollkommen frei von Nearco-Blut, dessen nächster Verwandter, Phalaris (Großvater Nearco’s) einmal auftritt. Damit bietet sich dieser Hengst schon als sehr guter Paarungspartner für Stuten, die oft Nearco führen.
Die Abstammung ist wie gesagt typisch deutsch und zeigt wenig ausländisches Blut. Trotzallem bestehen auch über diese Hengste sehr gute Verbindungen und man findet keinen wichtigen Holsteiner Vererber, zu dem kein Blutanschluß besteht. Engster Verwandter ist aber sicher Patricius, dessen Vater ja Kaiseradler ist, Vater der 2. Mutter ist Birkhahn (er ist übrigens Dreiviertelbruder zu Bürgermeister), Affidos Muttervater. Darüberhinaus treten aber auch Neckar und Magnat bei Patricius auf.
Blutanschluß besteht sonst noch über die mehrfach auftretenden Hengste Herold (Alabaster, Anblick, Feensproß, Manometer, Gauner, Königspark, Master), Ticino (Schampus, Waldenser) und über die beiden Großväter Neckar (Bouquet, Feesproß, Königstreuer, Oglio, Schampus, Zarewitsch) und Birkhahn (Schampus, Feensproß). Die Verbindung über die nicht-deutschen Vererber sind schwach und weitzurückliegend : Aethelstan in der 6. Generation bietet Anschluß bei Arystokrat, Chromatic, Condrieu, Galant Vert, King Milford, Babolna [Mutter von Famos]), Buchan, ebenfalls in der 6. Generation, bei Arystokrat, Barnaul, Casino Boy, Chromatic, Condrieu, Feensproß, Galant Vert, Königspark, Lauries Crusader, Mytens, Palton, Salient, Schampus, Sir Dancer, Sunset Boulevard. Interessanter sind vielleicht die Anschlußmöglichkeiten über Bubbles, da dieser in der 4. Generation steht : Galant Vert, King Milford.
Man sollte jedoch schwachen Blutanschlüßen keine zu große Bedeutung zusprechen. Auch sollte man, wenn man starken Blutanschluß oder sogar In- bzw Linienzuchten versuchen will, sich vor den Fehlervererbern hüten, das soll heißen, daß auch in Warmblutpedigree das als Inzuchtbasisi dienende Vollblut eine einwandfreie Vererbung gehabt haben soll, selbst wenn diese nicht das Springen betraf.
 
Die gemeinsamen Ahnen mit den wichtigen Holsteiner Hengsten :
 

Corde

Landgraf

Capitol

Silbersee

Ajax

X

   

X

Ard Patrick  

X

   
Ayrshire

X

X

 

X

Bay Ronald

X

X

X

 
Black Duchess

X

X

 

X

Cyllene

X

X

X

X

Dark Ronald

X

X

X

X

Desmond      

X

Ferro  

X

   
Flying Fox

X

X

 

X

Gallinule

X

   

X

Hampton

X

X

X

X

Hermit

X

 

X

X

Herold  

X

   
Isinglass  

X

 

X

Isonomy

X

X

 

X

Kendal

X

 

X

 
Ladas  

X

 

X

Marco

X

   

X

Nuage  

X

   
Orby  

X

   
Phalaris  

X

 

X

Rabelais

X

   

X

Sainfoin

X

X

X

X

Saphir  

X

   
Spearmint

X

   

X

Springfield

X

X

   
St Frusquin

X

X

 

X

St Simon

X

X

X

X

Stefan The Great  

X

   
Sunstar  

X

   
Teddy

X

   

X

Tracery    

X

 
William III.  

X

   
Da der Hengst schon seit 1986 in Holstein im Deckeinsatz steht, kann die Vererbung trotz geringer Deckzahlen, schon in groben Linien beurteilt werden. So stehen seine Nachkommen oft im Vollbluttyp und weisen bei normaler Größe gute Grundgangarten auf. 1994 konnte er jedoch nur durch eine Tochter bei den Fohlenprämierungen von sich Reden machen.